Seitenanfang

IDA MALY
Zwischen den Stilen

22.10.2021–9.1.2022

Die österreichische Künstlerin Ida Maly (1894–1941) lebte und arbeitete in Wien, München, Berlin und Paris. Ende der 1920er-Jahre als „Schizophrene“ in einer psychiatrischen Anstalt institutionalisiert, wirken ihre dort entstandenen Werke wie Prophezeiungen auf die Gräuel der „Euthanasie“ der Nationalsozialisten an Psychiatrieinsassen. 1941 wurde Ida Maly in der Tötungsanstalt Schloss Hartheim ermordet. Ihr Werk dokumentiert den Weg einer talentierten Malerin in den vermeintlich Goldenen Zwanzigern, die „zwischen den Stilen“ zu ihrer individuellen künstlerischen Sprache fand.

Veranstaltungen & Führungen

Aufgrund der aktuellen Sicherheitsbestimmungen können derzeit keine Führungen, Workshops und Veranstaltungen stattfinden. Sie erhalten vor Ort verschiedene Informationsmaterialien zu den aktuellen Ausstellungen.

Unsere ausführlichen Richtlinien für den Museumsbesuch finden Sie hier

background image:

Foto: © maschekS.