Seitenanfang

Untermenü:
Inhalt:
Linda Bilda o. T. / (The female Sex will be totally free), 1999  Estate: Nachlass Linda Bilda, © Ralf-Bodo Kliem 2020, Bildrecht, Wien 2020

Webinar: Beziehungsweise Revolution

Über  Liebe, Ware und Kapitalverhältnissen und wie Dinge anders werden könnten. Was bedeutet Liebe im Kapitalismus? Wie politische ist Liebe und wie beziehungsreich sind Ware und Geld? Wie können und wie wollen wir lieben unter diesen Bedingungen?

Die Künstlerin Linda Bilda beschäftigt sich damit, was Waren, Geldflüsse, neoliberale Ökonomien, Arbeit, Geschlechtervehältnisse und unsere Identitäten und Persönlichkeiten miteinander zutun haben. Sie kritisiert auf vielfältige Weisen den Kapitalismus. Parallel zu ihrer bildnerischen Arbeit organisierte Linda Bilda immer wieder Diskussions- und Lesezirkel. Daran knüpfen wir mit diesem Webinar an: Wir nutzen ihre (zur Zeit noch geschlossene) Ausstellung im Lentos Museum als Forum, um mit der Philosophin und Autorin Bini Adamczak genau darüber nachzudenken.

Bini Adamczak lebt in Berlin und arbeitet als Autorin und Künstlerin zu politischer Theorie, queerfeministischer Politik und der vergangenen Zukunft von Revolutionen.


Wann: Dienstag, 1.12. 18.00
Die Veranstaltung findet als Zoom-Webinar statt. Informationen bei Karin.Schneider@lentos.at
Der Link wird allen Angemeldeten zeitnah zugesendet.

Ein Webinar im Rahmen der Ausstellung Linda Bilda. Amor vincit omnia 
kuratiert von Christoph Schäfer, Hemma Schmutz 
und Ariane Müller (Artfan, Art-Club Bereich).