Seitenanfang

FRANZ GERTSCH
Die Siebziger

30. Oktober 2020–21. Februar 2021

Im März 2020 feierte der international berühmte Schweizer Künstler Franz Gertsch seinen 90. Geburtstag. Aus diesem Anlass zeigt das Lentos Kunstmuseum Linz eine Ausstellung mit monumentalen, beeindruckenden Gemälden, die sich im Wesentlichen auf Gertschs entscheidende Schaffensphase der 1970er-Jahre konzentriert.

Franz Gertsch erlebte 1972 an der documenta 5 in Kassel (D) seinen internationalen Durchbruch als der Schweizer Vertreter des Fotorealismus. Drei Jahre zuvor hatte er das Medium der Fotografie als Basis für seine Arbeiten entdeckt. Seitdem bildet die Fotografie – fast immer eine selbst gefertigte – den Ausgangspunkt für sein Wirken. Indem er die Farbe mit dem Pinsel direkt auf ungrundierten Stoff aufträgt, erhalten seine riesigen Gemälde, nicht zuletzt durch den langen Schaffensprozess, eine vibrierend malerische Qualität.

Gertschs Familie sowie der Künstler und Performer Luciano Castelli sind neben der Rockpoetin Patti Smith, der «Godmother of Punk», die wichtigsten ProtagonistInnen in Franz Gertschs betörenden Gemälden der 1970er-Jahre. Tauchen Sie mit uns in das Zeitgefühl der wilden Siebziger ein!

Eine Ausstellung des Museum Franz Gertsch in Kooperation mit dem Lentos Kunstmuseum Linz
Gesamtkonzept: Angelika Affentranger-Kirchrath für das Museum Franz Gertsch, Burgdorf
Kuratorin Lentos: Elisabeth Nowak-Thaller

Im Kabinett findet zeitgleich die Ausstellung Reckenbühl von Franz Gertschs Wegbegleiter Luciano Castelli statt.

Publikation

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Hatje Cantz Verlag mit zahlreichen Abbildungen und Texten in deutscher und englischer Sprache, 208 Seiten, € 44.

Diese und weitere Publikationen sind im Lentos Shop oder online erhältlich.

Mit freundlicher Unterstützung von

Veranstaltung

Eröffnung
Donnerstag, 29. Oktober 2020, 19 Uhr

Gemeinsam mit Luciano Castelli
Aufgrund der aktuellen Covid-19-Veranstaltungsbestimmungen kann leider nur eine begrenzte Personenanzahl an der Eröffnung teilnehmen. Die Teilnahme ist daher nur bei Anmeldung unter info@lentos.at oder 0732 7070 3601 möglich (first come-first serve).
Wir bitten um Verständnis und freuen uns auf Ihr Kommen!
Ein Besuch der Ausstellung ist – unter Beachtung der allgemeinen Sicherheitsvorkehrungen (Mindestabstand, Mund-Nasen-Schutz) – am Eröffnungstag ab 16 Uhr bei freiem Eintritt möglich. 

„Und nun zu den Bildern“
Führung mit Lesung
Do 17.12.20 19.00

Die Führung durch die Ausstellung von Elisabeth Nowak-Thaller und Karin Schneider wird begleitet von einer Lesung von poetischen, subjektiven und kunsthistorischen Bildbeschreibungen aus dem Katalog durch den Schauspieler David Baldessari.
Führungskarte € 3 zzgl. Eintritt

Anmeldung erforderlich

Von der Fotografie zum Fotorealismus
Labor für Experimente zu Fotorealismus

So 10.1.21 14.00–17.00
Kontext Popart

So 17.1.21 14.00–17.00
Das fotorealistische Malen mit Acryl, Diaprojektionen und Beamer

So 24.1.21 14.00–17.00
Das fotorealistische Malen II mit Acryl, Diaprojektionen und Beamer

An drei Sonntagnachmittagen führt der Künstler Klaus Scheuringer anhand von kunstgeschichtlichen Beispielen in Technik und Geschichte des Fotorealismus ein und lädt zum gemeinsamen Ausprobieren. Die Nachmittage können als Einzeltermine oder ganze Seminarreihe besucht werden.
Kosten: € 25 / ErwachseneR, € 5 / Kind bis 14 Jahre
bzw. Seminarrabatt € 60 / 9

Anmeldung erforderlich

Führungen

Dauer 1 Stunde, Führungskarte € 3 zzgl. Eintritt, TeilnehmerInnenzahl begrenzt

Mit KunstvermittlerIn
Di 16.00
So 16.00

Keine Anmeldung erforderlich

Mit Kuratorin
Elisabeth Nowak-Thaller
Do 26.11.20 19.00
Do 11.2.21 19.00

Anmeldung erforderlich

background image:

Foto: © maschekS.